Feed on
Posts
Comments

 

Yoga ist eigentlich eine altindische, ganzheitliche Philosophie, die die Einheit von Körper, Atem und Geist anstrebt. Der Begriff Yoga kommt aus dem sanskrit und steht für „etwas anjochen, etwas anbinden“.

Körper und Atem an den Geist zu binden – zu einer Einheit zu werden bzw. Einheit zu erleben. Das ist auch das ursprüngliche Ziel von Yoga. Um es zu erreichen beschreitet der Yogi den acht-stufigen-Pfad, der unter anderem auch aus Körper- (Asana) und Atemübungen (Pranayama) besteht.

Das Ãœben der Asanas – der Haltungen im Yoga – hat eine tausendjährige Tradition und wurde ursprünglich entwickelt, um den Körper der Yogis für das lange Sitzen in der Meditation vorzubereiten. Ãœber die Jahrhunderte wurden die Ãœbungen weiterentwickelt und perfektioniert.

Heute finden sich bei uns im Westen zahlreiche Yogastile, die sich unter dem Überbegriff des Hatha-Yoga, des „körperorientierten“ Yogas, (Fokus ist hier die Praxis der Asanas) entwickelt haben. Jeder Stil legt dabei nochmal ganz eigene Schwerpunkte.

Avadhana Yoga, der Yoga der Achtsamkeit stellt (ähnlich wie Vini Yoga) den Mensch mit seinen individuellen und unmittelbaren Bedürfnissen in den Mittelpunkt. Die Asanas (Haltungen) werden präzise und gesundheitsorientiert ausgeführt. Der Stil zeichnet sich durch seine große Achtsamkeit aus und trägt der Tatsache Rechnung, dass jeder Mensch unterschiedliche körperliche und mentale Voraussetzungen mit in den Yoga Unterricht bringt und sich dementsprechend auch entwickeln möchte. 

 

Was bewirkt Yoga?

Eine regelmäßige Yoga Praxis hat viele Wirkungen. Sie wirkt Verspannungen und Stress entgegen, kräftigt die gesamte rumpfaufrichtende Muskulatur und führt damit zu einer besseren Haltung und kann Beschwerden des gesamten Bewegungsapparates verringern. Damit ist Yoga für all diejenigen sinnvoll, die sich mehr mit ihrem Körper beschäftigen wollen, die Beschwerden (z.B. in Rücken, Schulter, Nacken) entgegenwirken möchten oder die sich eine gewisse Kräftigung oder Beweglichkeit und Flexibilität (zurück-)wünschen.

Die Yogapraxis schärft aber auch die Wahrnehmung für den eigenen Körper und Atem und trägt dazu bei, sich dessen bewusster zu sein. Ganz allgemein führt sie damit zu einem verbesserten Körpergefühl und zu mehr Ausgeglichenheit und Gelassenheit. Die Konzentration mit der Yoga geübt wird, lässt den Alltag zurückweichen und Ruhe in den Gedanken einkehren.

Damit ist Yoga auch optimal für all diejenigen geeignet, deren Leben sonst vom Stress und der Hektik des Familien-, Alltags- und/oder Berufslebens gezeichnet sind. Yoga steigert das Wohlbefinden damit sowohl auf körperlicher, als auch auf geistiger Ebene.