Feed on
Posts
Comments

Mein Name ist Tamara. Zum Yoga kam ich, weil ich nach etwas suchte, das meinen Körper und meinen Geist etwas mehr in Einklang bringen sollte. Die Ausbildung zur ärztlich geprüften Yogalehrerin absolvierte ich während meines Studiums der Betriebswirtschaftslehre in der werkstatt 7 bei meinen Lehrern Amiena und Wolfgang. Beide sind nicht nur großartige Yogalehrer sondern auch geduldige, liebevolle und zielstrebige Mentoren und Freunde, die es verstehen, ihre Schüler gekonnt bei der Hand zu nehmen, Wissen zu vermitteln und ihren Yoga zu leben. Mit der Ausbildung bei ihnen erfüllte ich mir einen Traum und ich freue mich, die Erfahrungen, die ich mit Yoga machen durfte, nun mit meinen Yogaschülern teilen zu können und ihnen damit vielleicht zu helfen, ihren eigenen (Yoga-)Weg zu finden. Inzwischen habe ich weitere Fortbildungen im Bereich Yoga Rücken und Yoga für Schwangere absolviert und zudem bei der Kinderyoga Akademie die Qualifikation “Yoga für Kinder” abgeschlossen. Alles viele kleine Schritte auf meinem persönlichen Yogaweg.

Ãœber meinen Unterricht

Ich unterrichte Avadhana Yoga – den Yoga der Achtsamkeit. Im Mittelpunkt meines Unterrichts steht der Schüler mit seinen eigenen spezifischen Anforderungen und Voraussetzungen. In kleinen Gruppen üben wir gesundheitsorientiert und mit viel Raum für die eigene Entwicklung die Körper- und Atemübungen des Yoga. So steht für jeden das eigene Erleben im Vordergrund. Dabei beinhaltet jede Yogastunde eine schwerpunktmäßige Ausrichtung (zum Beispiel Vorbeugen, Stehhaltungen, Konzentration, Rückenkraft uvm.) der Asanas (Yogahaltungen), eine kurze Atemübungen sowie eine Entspannungsphase am Ende jeder Unterrichtseinheit.

Warum ich Yoga übe?

Yoga schenkt mir Frieden. Mit mir selbst – meinem Körper und meinem Geist. Er lehrt mich, mich (wieder) darauf zu besinnen, was wirklich wichtig ist, holt mich zurück von den Dingen meines Alltag- und Berufslebens, in denen ich mich leicht verliere. Die Yogapraxis hilft mir einfach dabei, den Kontakt zu mir selbst zu halten oder immer wieder aufs Neue zu finden. Es ist ein Geschenk. Das Ãœben schenkt mir ein Gefühl von Freiheit. Die Wahrnehmung zu fokussieren – den eigenen Körper zu spüren und Bewegung und Atem zu einer Einheit zu verbinden – all das lässt mich zur Ruhe kommen und zeigt mir immer wieder den Weg zurück zu mir. Seit meiner ersten Yogastunde wollte ich deshalb immer mehr. Mehr Wissen, mehr Erfahren, mehr Erleben. Einfach mehr Yoga. Denn Yoga ist leben, ist Lebendigkeit, ist (Ur-)vertrauen, ist Tanzen und Lachen, Freude und Genuss. Yoga gibt mir einfach die Leichtigkeit in meinem Leben, die ich mir ansonsten verwehren würde. Wenn ich spüre, wie sich mein ganzer Körper streckt, fällt damit auch jede Verspannung und Belastung von mir ab. Und wenn ich eine anstrengende Haltung einnehme, gewinne ich immer wieder aufs Neue Zutrauen zu mir selbst. In jedem von uns steckt mehr Kraft, als man selbst meist vermutet. Wir müssen nur an uns selbst glauben! Das alles hat mich mein Yoga gelehrt. Was lehrt Dich Dein Yoga?

Noch mehr Infos?

Tamaras (Yoga-)weg:

  • 2012: Fortbildung zur Fenkid Kursleiterin
  • 2012: Fortbildung: Geburtsvorbereitung
  • 2011: Fortbildung: Rückbildung und Beckenboden (Tanzberger Konzept)
  • 2011: Ausbildung zur Stillberaterin (AFS)
  • 2009: Fortbildung Yoga für Kinder
  • 2008: Fortbildung Yoga für Schwangere
  • 2007: Fortbildung Yoga für den Rücken
  • 2006/07: ärztlich geprüfte Yogalehrerin (Yoga Alliance)
  • Produktmanagerin & Kommunikationsspezialistin
  • Studium der BWL/Marketing-Kommunikation
  • Kauffrau für Marketing-Kommunikation (IHK)